Gelesen: Februar

Im Februar habe ich wirklich eine ganze Menge gelesen. Irgendwie hatte ich mal wieder richtig Lust mich abends auf das Sofa zu legen und ganz gemütlich zu schökern. Dabei rausgekommen ist ein ganzer Stapel gelesener Bücher.

 

20150302_164153_resized

Die LUX Reihe von Jennifer L. Armentrout hat mich ja so gefesselt, dass ich mir auch weitere Bücher der Autorin gekauft habe. Besonders gefesselt hat mich die „Wait for you“ Serie, die sie unter dem Namen J. Lynn geschrieben hat. Im Februar habe ich den zweiten Band Be with me (eigentlich der dritte Teil, daher habe ich ihn auch erst nach Trust in me gelesen. Die Story rund um Cams Schwester Theresa fesselt auch wieder ab der ersten Seite.

Etwa in die gleiche Kategorie Young Adult gehört auch Weil ich Layken liebe. Ich habe mir das Buch auf Grund der zahlreichen positiven Bewertungen gekauft und war dadurch ein klein Wenig enttäuscht, dass ich es nicht sooo toll fand. Die Geschichte beginnt sehr unspektakulär, beginnt erst in der Mitte unter die Haut zu gehen. Anders als die „Wait for you Serie“ stehen in dieser Serie eher die Probleme, als die Liebesgeschichte im Vordergrund. Vielleicht war es das, was mich etwas gestört hat. Richtig klasse finde ich die Poetry-Slam Idee. Insgesamt lohnt es sich auf jeden Fall. Ich habe mir auch Band 2 Weil ich Will liebe gekauft. Unklar ist mir allerdings geblieben, weshalb der Verlag die Titel in dieser Reihenfolge vergeben hat. Da Band 1 aus der Sicht von Layken geschrieben ist und Band 2 aus der Sicht von Will. Daher wäre es logischer, wenn die Titel genau umgekehrt wären.

20150302_163630_resized

Richtig gut gefallen hat mir Als die Liebe zu Elise fand. Ein schönes, ruhiges Buch über die Umbrüche in der Gesellschaft während des 2. Weltkriegs. Die österreichische Jüdin Elise schafft es in den 1930er Jahren aus Österreich zu fliehen und findet eine Anstellung in einem alten Herrenhaus in England auf dem Land. Sie merkt schnell, dass sie nun weder zur Oberschicht gehört, noch zu den Hausangestellten. Langsam erkämpft sie sich ihren Platz im Haushalt und es entbrennt eine zarte Liebe zwischen ihr und dem Sohn des Hausherren. Doch der Krieg verschont auch die Landbevölkerung Englands nicht. Langsam werden auch hier die Veränderungen der Zeit deutlich. Absolut toll.

20150302_163641_resized

Unbedingt lesen wollte ich auch Girl Online von Zoe Sugg/Zoella, da ich einfach neugierig war. Gerade nachdem soviel darüber gesprochen wurde, dass sie nur die Idee geliefert hat und sie einen Ghoastwriter gehabt haben soll. Das war mir alles ziemlich egal, ich bilde mir gerne meine eigene Meinung. Das Buch ist ganz süß geschieben. Die Idee typisch Teenieromanze und sehr hervorsehbar. Aber alles in allem sehr nett zu lesen und ich denke eine absolut schöne Unterhaltung ab 12 Jahren.

Auch noch eben zwischendurch gelesen habe ich Faking it. Wie schon Band 1 Losing it absolut schöne Unterhaltung für zwischendurch.

In die gleiche Kategorie fällt auch das wahnsinnig gut besprochene und mir schon hundert Mal empfohlen wordene Beautifull Disaster. Nachdem ich die Wait for Me Reihe wirklich mit Begeisterung gelesen habe, fand ich dieses Buch nun nur noch nett. Mehr aber auch nicht. Das liegt meiner Meinung nach aber für mich an der Geschichte. Ich kann relativ Wenig damit anfangen, dass sich die Herren der Schöpfung zum Vergnügen schlagen und die etwas kaputte Abby sich nicht entscheiden kann, ob sie nun etwas von Travis will oder nicht. Ihr permanentes Hin und Her ist mir gehörig auf die Nerven gegangen. Im Überschwang der Gefühle habe ich mir direkt noch Walking Disaster und Beautiful Oblivion gekauft. Diese werde ich nun auch noch lesen. Mit ersterem habe ich auch bereits begonnen. Band 2 ist quasi die gleiche Story aus der Sicht von Travis beschrieben. Ich dachte mir, dass mich das wahrscheinlich noch mehr nerven würde, aber hier bin ich eher positiv überrascht. Mehr dazu schreibe ich dann in meinem März Post.

Nicht auf dem Foto zu sehen ist noch ein Titel, der erst im April erscheinen wird Als der Himmel uns gehörte von Charlotte Roth. Wer ihren ersten Roman Als wir unsterblich waren gelesen und gemocht hat, wird nicht enttäuscht werden. Schonmal vormerken. Ich bespreche den Titel im April 😉

Außerdem habe ich noch ein Kinderbuch gelesen: Der Tag an dem mein Meerschweinchen Kriminaloberkommissar wurde von Brigitte Enders. Goldig für Erwachsene und urkomisch!! Eine absolute Kaufempfehlung für Kinder ab 10. Auch zum gemeinsam Lesen sicherlich klasse.

Und das sind meine neuen Errungenschaften. Mal sehen, wie viele ich davon im März schaffe.

20150302_163922_resized

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s